search

Dale Hayward

Stop Motion Animator

Von preisgekrönten Werken, wie dem "Kleinen Prinzen" bis zu "Bone Mother", ist das Portfolio von Dale und Sylvie geradezu spektakulär. Für Dale Hayward und Sylvie Trouvé sind Arbeit und Leben unwiderruflich miteinander verbunden. Beide sind miteinander verheiratet [...]

Empfohlene Modelle

Das Verwenden von allen Programmen auf einem gemeinsamen Monitor in voller Auflösung ist eine geniale Lösung und beschleunigt meinen Arbeitsprozess erheblich.

Von preisgekrönten Werken, wie dem "Kleinen Prinzen" bis zu "Bone Mother", ist das Portfolio von Dale und Sylvie geradezu spektakulär. Für Dale Hayward und Sylvie Trouvé sind Arbeit und Leben unwiderruflich miteinander verbunden. Beide sind miteinander verheiratet und ein eingespieltes Team wenn es um professionelle Stop-Motion-Animation geht, beide sind Mitgründer der See Creature Studios in Montreal.

For Dale and Sylvie, Work and Life are Intertwined

Für Dale Hayward und Sylvie Trouvé sind Arbeit und Leben unwiderruflich miteinander verbunden.

Dale und Sylvie sind in der kanadischen Provinz Toronto aufgewachsen und haben sich kennengelernt, als sie gemeinsam in einem Studio namens Cuppa Coffee in der Stadt gearbeitet haben. Dort begannen beide mit der Stop-Motion-Animation.

Eigentlich lernte Dale zunächst in der Schule traditionelle 2D-Animationen. Wechselte jedoch zu Stop-Motion, als jemand zu seiner Abschlussfeier kam und die Leute aufforderte, sich doch für einen Test in einem Stop-Motion-Animationsstudio anzumelden. "Ich habe mich sofort in Stop-Motion-Animationen verliebt", erzählt Dale.

Es machte Spaß, an verschiedenen Fernsehserien und Werbespots zu arbeiten, aber das forderte seinen Tribut von uns. "Wir hatten die Gelegenheit, nach Montreal zu ziehen", sagt Sylvie, "Wir nutzen die Gelegenheit und bereuten es keine Minute, es war ruhiger und einfacher, außerdem waren wir mit kleinen Budgets unabhängiger.“ Obwohl sie in Montreal keine näheren Verwandten haben sind sie geblieben und haben selbst eine eigene Familie mit zwei Kindern gegründet.

Work is Fun When it Involves Something You Love

Arbeit kann Spaß machen, wenn es etwas beinhaltet, das begeistert.

Die Gründung von See Creature ist für Dale und Sylvie eher spontan passiert. In Montreal drehten sie einige Filme bei National Film Board und bekamen Anfragen von Leuten, die sie um Aufträge baten. Aus den Anfragen entwickelte sich eine regelmäßige Arbeit, aus der Langzeitverträge wurden. Die Unabhängigkeit war ein wichtiger Punkt, der beiden am Herzen lag. "Dadurch konnten wir uns Projekten zuwenden, die wirklich interessant sind", sagt Dale.

"Die meiste Zeit unserer Freizeit verbringen wir damit, neue Geschichten zu zeichnen und zu diskutieren", lacht Sylvie. Wir kommen daher im Endeffekt immer wieder zum Ursprung zurück, "und es macht uns nichts aus", versichert Dale, "wir lieben beide unsere Arbeit und das was wir tun!"

"Durch das Erschaffen von Bewegungen hauchen wir dem Charakter oder dem Objekt Leben ein."

Eine der besten Möglichkeiten, um zu beschreiben, was Dale und Sylvie so gut können, besteht darin, Dinge einzeln zu bewegen. "Egal, ob es sich um eine Figur, ein Objekt oder auch nur um eine Orange handelt, man bewegt das Objekt Frame für Frame", erklärt Dale. Bei jedem Bild erstellen die beiden ein Foto, welches in Kombination mit Tausenden solcher Bilder eine Illusion von Bewegung erzeugt.

A Mini Live-Action Set

Ein Miniatur Live-Action Set

Ein Stop-Motion-Animationsset sieht im Grundlegenden wie ein Miniatur-Live-Action-Set aus. Es besitzt alle Funktionen wie ein großes Action-Set - Kameras, Kameraständer, Lichter, Versatzstücke usw.

"In Stop-Motion ist der Animator normalerweise für eine gesamte Szene zuständig, während in CGI bis zu 15 Animatoren an verschiedenen Teilen eines einzelnen Objekts arbeiten können."

Einer der wichtigsten Unterschiede zwischen regulärer digitaler Animation und Stop-Motion-Animation liegt im Prozess und in der Software. Während eine Computeranimation auf Keyframes basiert und die Programme den Rest der Bewegung flüssig ausfüllt, ist die Stop-Motion-Animation auf physische Bewegungen angewiesen, um ein flüssiges Videobild zu bieten. "Dadurch ist bei Stop-Motion viel mehr Bewegung gefragt und bietet mehr Herausforderungen in der Produktion", sagt Sylvie.

Sylvie Moving the Puppet to Create an Illusion of Motion

Sylvie beim Bewegen der Puppe, um eine Illusion von Bewegung zu erzeugen

Als sie den kleinen Prinzen (Le Petit Prince) drehten, eines der preisgekrönten Projekte von Dale und Sylvie, verwendeten sie dabei Puppen mit Papierkleidung. Bei den Dreharbeiten zu Bone Mother, wurde stattdessen auf 3D-Druck und echte Kleidung zurückgegriffen, "Die Verwendungen von Materialien ist dabei sehr unterschiedlich und hängt von der gewünschten Ästhetik ab.", sagt Sylvie.

Work Begins Well Before the First Photo is Taken

Die Arbeit beginnt lange vor der Aufnahme des ersten Fotos

Der kreative Aufwand variiert je nach Projekt. Wenn es darum geht, Filme wie Bone Mother und The Little Prince zu drehen, muss man sich selbst Ideen, Szenen, Positionen, Dialoge und viele andere Dinge einfallen lassen. "Aber wenn wir an Werbespots arbeiten, kommen normalerweise Agenturen mit der Idee zu uns", erklärt Dale, "so können wir uns darauf konzentrieren, nur diese Vision umzusetzen."

"Es gibt immer viel zu erledigen, aber das Endergebnis ist es definitiv wert."

Für die Aufnahmen verwenden Dale und Sylvie eine Spiegelreflexkamera, um Tausende von Bildern zu machen, die für die Erstellung von Stop-Motion-Animationen erforderlich sind. Dies erfordert dabei jedes Mal sehr viel Geduld und Aufwand. Zusätzlich ist der Umgang mit all den Bildern in der Software eine Herausforderung für sich.

DragonFrame, ein Industriestandard für Stop-Motion-Animationen, ist die Software der Wahl, mit der Dale und Sylvie ihre Fotos aufnehmen und zusammenführen. Es ist ein leistungsstarkes Tool, mit dem sie Beleuchtung, Bewegungssteuerung und so viele andere Funktionen einstellen. "Es ist eine leistungsstarke und dennoch einfache Software", meint Sylvie. Danach muss die Sequenz der Rohbilder zusammengesetzt werden, was mit Adobe After Effects erfolgt. Sobald dies erledigt ist, kann der Film in Adobe Premiere Pro weiter bearbeitet werden.

Dale Focusing on Editing a Project

Dale bei der Bearbeitung eines Projekts

Die Arbeit von Dale und Sylvie beginnt jedoch oft, bevor das erste Bild überhaupt angeklickt wurde. Da für Stop-Motion-Animationen physisch bewegbare Modelle erforderlich sind, mussten Dale und Sylvie beim Aufnehmen von Filmen wie Bone Mother die Modellbildung in Autodesk Mudbox und den 3D-Druck dieser Modelle vorher durchlaufen. Dabei wird vor allem eine hohe Grafik und Rechenleistung benötigt.

"Einfach einschalten und direkt loslegen!"

Da leistungsfähige vorgefertigte Systeme rar waren und es schwierig schien, ein eigenes System zu bauen, entschieden sich Sylvie und Dale für einen iMac. "Aber mit dem P100 ist es wirklich beeindruckend zu sehen, was MSI aus einem Desktop System machen kann.", freut sich Sylvie. Die Leistung ist großartig und es ist einfach, das System aufzubauen und zu starten. Darüber hinaus fügt es sich perfekt in die Ästhetik ihres Arbeitsplatzes ein und überzeugt durch ein klares, minimalistisches Design.

"Oh Gott! So sollte das aussehen?"

Farbgenauigkeit ist besonders wichtig, wenn Dale und Sylvie an Projekten für wichtige Auftraggeber arbeiten. "Wir haben ein altes Projekt eröffnet, das wir damals für perfekt optimiert in der Farbkorrektur hielten", schmunzelt Dale. "Wir haben damals so viele Details bei der Farbe, Sättigung und dem Kontrast übersehen und müssen nun alles wiederholen ", klagt er.

That's What it was Supposed to Look Like!?

So sollte es aussehen !?

Es ist nicht nur die Farbgenauigkeit des MSI Ultrawide-Monitors, die Dale und Sylvie zu schätzen wissen. Dank des ultraweiten Seitenverhältnisses können sie in Premiere Pro und After Effekts mit hochauflösendem Filmmaterial arbeiten, ohne dass die Bildschirmfläche zu knapp wird. "Nun können alle meine Fenster auf einem gemeinsam Monitor geöffnet und mit voller Auflösung dargestellt werden.", erklärt Dale - was sowohl den Komfort als auch die Produktivität steigert.

Having Everything Open at the Same Time Without Being Cramped for Space

Auf dem Bildschirm können nun alle Programme geöffnet werden, ohne auf mehr Bildschirmfläche angewiesen zu sein.

Schneller arbeiten heißt für Profis wie Dale und Sylvie, mehr Zeit miteinander verbringen zu können. Eine benutzerfreundliche Workstation, die einfach funktioniert, ein Display, das Farben präzise ausgibt und die Produktivität verbessert, hilft ihnen, sich auf die angenehmeren Teile ihres kreativen Prozesses zu konzentrieren - kreativ zu sein und fantastische Ideen umzusetzen.

Zurück

Verwandte Stories

thumbnail
Animation
Jean-Denis Haas
Animator

Jean-Denis Haas, kurz JD, war ein Kind der 80er Jahre. Filme wie Star Wars, Tom & Jerry, Ghostbusters, Dragon Ball und Indiana Jones und brachten ihn dazu Stunden vor dem Fernseher zu verbringen. Es kommt jedoch nicht oft vor, dass jemand, der all diese Filme in seiner Jugend geschaut hat, nun als Animator daran arbeitet. Bei Jean-Denis Haas ist das der Fall!