Übertakten eines intel i9-10900K auf 5.1 GHz mit dem MEG Z490 ACE

By |
Intel-Prozessoren bieten seit Jahren einen hervorragenden Übertaktungsspielraum. Und mit den CPUs der 10. Generation hat sich daran auch nichts geändert! Viele Leute vermeiden das Übertakten, da sie befürchten, dass ihre Hardware beschädigt werden könnte. Während eine zu aggressive Übertaktung für deine Hardware problematisch sein kann, bringt dir die Feinabstimmung der Leistung einen exzellenten Leistungszuwachs bei minimalem bis gar keinem Risiko für deine hochwertige Hardware.

In diesem Beitrag versuchen wir, ein paar grundlegende Fragen zu beantworten, u. a. folgende: Was muss ich tun, um meinen Computer zu übertakten? Welche Art von Leistungssteigerung kann ich erwarten?

Ein kurzer Hinweis.

Die meisten CPUs und Motherboards verfügen über einen eingebauten Schutz. Dieser schaltet den Strom ab, bevor die Hardware beschädigt werden kann. Wir pushen die CPU jedoch über die Standardbetriebseinstellungen hinaus. Bitte beachte, dass wir zwar alle Maßnahmen zur Gewährleistung der Sicherheit getroffen haben, du dies jedoch auf eigenes Risiko tust.

Bleibt noch zu sagen, dass wir hier keine Weltrekorde anstreben. Du solltest also in der Lage sein, den Schritten problemlos zu folgen.

Bevor wir beginnen, bedenke bitte, dass nicht nur verschiedene Prozessormodelle unterschiedlich übertakten, sondern auch verschiedene Chips desselben Modells! Du hast vielleicht einen Core i9 10900K, der eine hervorragende Übertaktung erreicht, während jemand, der einen anderen 10900K kauft, am Ende ganz andere Ergebnisse erzielt. Nichtsdestotrotz wirst du in beiden Fällen eine bessere Leistung erfahren.

Unser Hardware-Setup

Du benötigst nicht unbedingt genau die gleiche Hardware, die wir verwenden, aber wir empfehlen die Verwendung des gleichen/ähnlichen MSI-Motherboards, eines leistungsstarken CPU-Kühlers und natürlich der gleichen CPU.
  • Motherboard: MSI MEG Z490 ACE (Sockel LGA 1200)
  • Prozessor: Intel Core i9 10900K
  • CPU-Kühler: MSI MAG CoreLiquid 360R AIO-Flüssigkeitskühler
  • Speicherkit: 32 GB Corsair Vengeance LPX DDR4 4600 MHz
  • Netzteil: Cooler Master V850
  • Gehäuse: MSI MPG GUNGNIR 110R ATX
Intels Core i9 10900K ist ein leistungsstarker 10-Kern-Prozessor mit 20 Threads, der eine angemessene Kühlung benötigt, insbesondere wenn du eine nennenswerte Übertaktung erzielen möchtest. Der MAG CoreLiquid 360R von MSI ist ein ausgezeichneter 360-mm-AIO-Wasserkühler, der den Prozessor hervorragend kühlt, während wir mehr Leistung aus ihm herausholen.

Die Ausgangsleistung testen

Lass uns schnell einen Benchmark durchführen, damit wir ein Leistungsziel haben, mit dem wir die Ergebnisse nach dem Übertakten vergleichen können. Wenn du möchtest, kannst du den Schritten an deinem Computer folgen, da deine Ausgangsergebnisse wahrscheinlich etwas variieren werden.

Ausgangsleistung Cinebench R15 (Multi): 2665 Punkte
Ausgangsleistung Cinebench R20 (Multi): 6394 Punkte
Ausgangsleistung Blender BMW Render: 2 Minuten und 46,98 Sekunden
Ausgangsleistung Blender Classroom Render: 8 Minuten und 54,62 Sekunden

Übertaktung des Intel Core i9 10900K

Einrichten des BIOS

Bevor wir anfangen, an der Prozessorleistung zu feilen, müssen wir in das BIOS des Motherboards gehen. Dazu tippst du beim Einschalten des PCs auf die Entfernen-Taste.

Wenn du im BIOS bist, solltest du eine schwarz-rote Oberfläche sehen.


z490 overclocking


Drücke jetzt die F7-Taste auf deiner Tastatur, um in den "Erweiterten Modus" zu gelangen, in dem du manuelle Anpassungen am Motherboard und an der CPU vornehmen kannst. Deine Oberfläche sollte sich sofort ändern und in etwa so aussehen.


z490 overclocking


Gehe entweder mit der Tastatur oder der Maus nach unten zum Feld "Overclocking Settings" (Übertaktungseinstellungen) und drücke auf Enter oder klicke darauf. Die Einstellungen sollten sich wie folgt öffnen:


z490 overclocking


Verwende erneut die Pfeiltasten, um zu der Option "CPU Ratio" (CPU-Verhältnis) zu gelangen, und gib den Wert "51" ein. Drücke dann F10. Ein Fenster öffnet sich, um die von dir vorgenommenen Änderungen zu bestätigen. Klicke auf "Ja", um die Änderungen zu bestätigen und neu zu starten.

Und das war's auch schon. Du hast den ersten und einfachsten Schritt zur Übertaktung deines 10900K getan! Die CPU sollte jetzt auf allen 10 Kernen mit 5,1 GHz laufen.

Du wirst bemerkt haben, dass wir im letzten Schritt alle anderen Einstellungen auf "Auto" belassen haben. Während "Auto" die gleichen Benchmarks und die gleiche Leistung liefert, können wir sie durch Anpassen der Spannung optimieren, um eine bessere Effizienz zu erreichen.

Denke immer daran, dass scheinbar winzige Spannungsschritte enorme Sprünge für den Prozessor bedeuten können. Gehe also bitte vorsichtig beim Ändern der Werte vor.
Gehe zurück zum BIOS und gehe wie beim letzten Mal auf die Registerkarte "Overclocking Settings" (Übertaktungseinstellungen). Gehe jetzt im Übertaktungsmenü weiter nach unten, bis du die Option 'DigitALL Power' siehst. Klicke sie an.


z490 overclocking


Das DigitALL Power-Menü sollte eine Option mit der Bezeichnung "CPU Load Line Calibration Control" enthalten. Klicke darauf. Es erscheint ein neues Menü, das wie folgt aussieht:


z490 overclocking


Wähle hier Modus 2 und drücke die Eingabetaste. Drücke die "Esc"-Taste, um zum vorherigen Menü zurückzukehren. Scrolle nach unten zur Option "CPU Core Voltage" (CPU-Kernspannung).
Du solltest hier einen Spannungswert eingeben können. Gib den Wert "1.320" ein. Achte darauf, dass du auch den Dezimalpunkt eingibst! Drücke Enter und dann die Taste F10 zum Beenden und Speichern. Du siehst wieder ein Fenster mit den von dir vorgenommenen Änderungen. Bestätige die Zahlen erneut und klicke auf "Ja", um die Eingabe zu bestätigen.


z490 overclocking


Wenn der Neustart erfolgreich abgeschlossen wird, dann ist alles gut und schön! Bevor du dich mit der Speicherfrequenz befasst, kannst du ein paar Benchmarks durchführen, um Stabilität und Leistung zu testen.

Nun zu unserem Speicherkit. Starte das BIOS erneut.

Gehe erneut auf die Registerkarte "Overclocking Settings" (Übertaktungseinstellungen) und gehe nach unten, bis du den Menüpunkt "Extreme Memory Profile (XMP)" siehst. Klicke ihn an. Du solltest folgendes Pop-up-Fenster angezeigt bekommen:


z490 overclocking


Aktiviere das Profil. Das Speicherkit-Symbol oben links sollte jetzt so aufleuchten:


z490 overclocking


Die genaue Frequenz, die du erreichen kannst, hängt von deinem Speicherkit ab. Der Prozess der Aktivierung des XMP-Profils ist jedoch derselbe. Hier läuft unser Speicher auf dem voreingestellten 4600-MHz-Profil. Drücke die Taste F10, um das BIOS zu speichern und zu verlassen. Bestätige die Änderungen und klicke auf "Ja".

Warte, bis der Neustart abgeschlossen ist!

Benchmark-Ergebnisse der Übertaktung

Mal sehen, welche zusätzliche Leistung wir aus diesem Core i9-Prozessor und unserem Z490-Motherboard herausholen konnten …
Cinebench R15 (Multi): 2746 (3 % Steigerung)
Cinebench R20 (Multi): 6551 (2,4 % Steigerung)
Blender BMW Render: 2 Minuten und 40,86 Sekunden (3,6 % Steigerung)
Blender Classroom Render: 8 Minuten und 37,27 Sekunden (3,17 % Steigerung)
Wir haben scheinbar mit der gleichen Hardware wie zuvor eine Leistungssteigerung von 3 % erreicht.


Optimierung für den täglichen Gebrauch

Es ist möglich, höhere Frequenzen wie 5,2 GHz zu erreichen, jedoch sind 5,1 GHz für den täglichen Gebrauch eine ausgezeichnete Wahl. Unsere Temperaturen liegen mit dieser Übertaktung bei etwa 90 °C. Wenn deine Arbeit CPU-intensive Anwendungen wie Rendern umfasst, empfehlen wir, die Übertaktung weiter unten bei 5 GHz zu belassen.

Die 0,1-GHz-Absenkung bringt uns eine satte 10 °C-Absenkung bei dauerhaften Spitzentemperaturen!

Du kannst deine Lüfterprofile auch im Abschnitt "Hardware Monitor" des BIOS einstellen. Öffne das BIOS und gehe zur Registerkarte "Hardware monitor".

Du solltest folgenden Bildschirm sehen können:


z490 overclocking

Hier kannst du Lüfterkurven für all deine angeschlossenen Lüfter, einschließlich der Lüfter des CPU-Kühlers, einstellen. Stelle höhere Geschwindigkeiten ein, wenn die Temperaturen oft hoch sind (90 °C und mehr).

Kann man mit dieser Anleitung jeden beliebigen Intel-Prozessor übertakten?

Das Übertakten von Intel-CPUs macht Spaß, keine Frage! Es gibt jedoch ein paar Bedingungen, die erfüllt sein müssen, bevor du die Anleitung auf andere Prozessoren und Motherboards übertragen kannst:
  • Du benötigst ein Z490-Motherboard, um Zugriff auf die Übertaktungsfunktionen von Intel-Prozessoren zu erhalten.
  • Du brauchst außerdem eine "K"-Intel Core CPU, was bedeutet, dass sie entsperrt ist, und eine Übertaktung möglich ist. Hier ein paar Beispiele: Core i9 10900K, Core i5 10600K und Core i9 9900K.
  • Ein guter 360-mm- (empfohlen) oder 240-mm-AIO-Flüssigkeitskühler für eine bessere Thermik.
Das war's schon!

Bitte beachte, dass unterschiedliche CPUs ein unterschiedliches Stabilitätsniveau aufweisen. Daher werden die Spannungen und Frequenzen, die du für eine stabile Erfahrung einstellen musst, wahrscheinlich von einem Prozessor zum anderen variieren.

Welchen Leistungszuwachs hast du mit der Übertaktung des 10900K erzielt? Welche Frequenz, Spannung und Temperaturen hast du erreicht? Wir würden gerne mehr über deine Erfahrungen wissen! Schreibe uns unten einen Kommentar.
Abonniere unseren Blog!

Bleiben Sie auf dem Laufenden – Hardware, Tipps und Neuigkeiten

Durch Klicken auf die Schaltfläche stimmen Sie den Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von MSI zu

us